Monster Hunter: World

Monster Hunter: World: Neuauflage des Konsolenklassikers

Das Action-RPG Monster Hunter: World ist am 26. Januar 2018 als Release für PlayStation 4 und Xbox One erschienen. Im August 2018 ist dann endlich auch die Version für alle PC-Spieler auf Steam erschienen. Entwickelt wurde das Spiel von Capcom, welcher auch gleichzeitig der Publisher des Spiels ist. Besonders beliebt ist Monster Hunter: World vor allem in Japan (ungefähr 80% der Verkäufe kamen alleine aus Japan).

Grundsätzlich, wie der Name schon vermuten lässt, ist das Spiel als ein klassisches Jagdspiel einzuordnen. Ihr begebt euch auf Monsterjagd und lootet ebendiese nachdem ihr die Kreatur erfolgreich besiegt habt. Anschließend arbeitet ihr euch durch den Loot und ein ausgefeiltes und umfassendes Craftingsystem in der Schwierigkeitsstufe der Monster hoch und versucht diese zu bekämpfen.

Die Kämpfe laufen dabei nicht nach einem festen Schema ab, denn jedes Monster hat seine besonderen Eigenheiten und jeder Kampf wird euch auf ein Neues herausfordern. Verbessere deine Ausrüstung, deine Waffen und deine Fähigkeiten als Monsterjäger. Denn du wirst nicht aufhören können immer stärkere Monster besiegen zu wollen. Eine besondere Herausforderung wird der Fight gegen die verschiedene Boss-Monster. Und wenn dir das noch nicht reicht, dann wird der Hard-Modus von Monster Hunter: World dich vor eine echt schwere Aufgabe stellen.

Einen besonderen Anteil am Spielerlebnis von Monster Hunter: World hat die stimmige Umwelt. So kann es dir passieren, dass die Umwelt gegen dich ist und du durch den Einfluss der Natur zu einer leichten Beute von Monstern wirst. Oder vielleicht unterstützt die Natur dich ja auch mal und erlegt durch einstürzende Höhlen ein Monster für dich. Es kann viel passieren und das macht die Spielwelt von Monster Hunter: World gerade so realitätsnah. Und auch die detailreiche Darstellung machen das Spiel optisch zu einer Freude.

Zwar ist das Spiel zu Beginn fordernd, doch wenn du das Spiel meisterst, dann wirst du sehr viel Spaß daran haben. Denn das Kennenlernen von deinen Waffen, deiner Ausrüstung und die dynamischen Gegebenheiten fesseln einen förmlich an das Spiel und zwingen einen quasi dazu, dass man sich stetig verbessern und weiterzuspielen möchte.